Patentierte Präzisionskalibrierung

07.09.2020

Messgenauigkeit beruht auf Kalibrierung. Mit der Kalibriervorrichtung AperCal bietet FLEXIM nun Anwendern der Durchflussmesser FLUXUS die Möglichkeit, deren Clamp-On-Ultraschallsensoren selbst hochgenau zu kalibrieren.

Bei der konventionellen Kalibrierung wird das zu testende Gerät mit einem Referenzmessinstrument verglichen. Entsprechend erfolgt die Kalibrierung von Durchflussmessern üblicherweise “nass” auf einem Durchflusskalibrierstand. Allerdings werden die Strömungsverhältnisse von den Rohrcharakterisitka und den Einbaubedingungen am jeweiligen Durchflusskalibrierstand beeinflusst, so dass die Nasskalibrierung mit einer erhöhten Messunsicherheit behaftet ist.

AperCal steht für Aperturkalibrierung. Das von FLEXIM patentierte und auf PTB- und NIST zertifziert rückführbare Kalibrierverfahren eliminiert diese Unsicherheiten durch Rückführung des Kalibriervorgangs auf die Grundlagen der Durchflussmessung nach dem Laufzeit-Differenz-Verfahren: Wird ein Ultraschallsignal durch ein fließendes Medium gesendet, so wird es vom Strom mitgetragen und erleidet einen räumlichen Versatz. Dieser Versatz verursacht eine Änderung der Signalpfadlänge und mithin der Laufzeit des Signals.

AperCal erzeugt denselben Effekt ohne fließendes Medium durch eine definierte Positionsänderung der Sensoren. Dies reduziert den Kalibriervorgang auf die Messung von Länge und Zeit. Beides lässt sich mit extrem hoher Genauigkeit bestimmen. Das Ergebnis ist eine hochgenaue Kalibrierung ohne äußere Einflüsse von Rohrgeometrie und Einbaubedingungen.

Die Kalibrierung mit AperCal ist einfach, schnell und effizient. Weder erfordert sie viel Platz für die Installation von Rohren mit hinreichend langen ungestörten Strömungstrecken, noch müssen Tonnen von Wasser im Kreis gepumpt werden. Eine geschulte Person genügt zur Durchführung der computergesteuerten Kalibriervorgänge.