Mehr Wildnis wagen

FLEXIM Cares unterstützt 2020 den World Wide Fund for Nature (WWF). Am 8. Oktober 2020 überreichte Jens Hilpert, CEO von FLEXIM, Dr. Martin Bethke vom WWF Deutschland einen symbolischen Scheck über 10.000 €. Die Spende hilft dem WWF beim Erwerb von Flächen, die im Sinne des Wildnisgedankens entwickelt werden sollen. Dies bedeutet, dass sich die Natur dort wieder frei entwickeln kann und keine wirtschaftlichen Nutzungen mehr stattfinden.

WWF Deutschland ist Mitstifter der Stiftung der Naturlandschaften Brandenburg, die sich zur Aufgabe gemacht hat, dass wertvolle Wildnisgebiete in Brandenburg dauerhaft geschützt, erforscht und vernetzt werden. Die Wildnisstiftung besitzt und betreut auf vier ehemaligen Truppenübungsplätzen in Brandenburg 13.600 Hektar faszinierende Naturlandschaften. Die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg hat die Gelegenheit genutzt, mit einem umfangreichen Flächenkauf ihre Stiftungsflächen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Heidehof (nordöstlich von Jüterbog) zu einem bedeutenden zusammenhängenden Wildnisgebiet zu erweitern. Dazu war die Stiftung auf finanzielle Unterstützung durch Spenden angewiesen.

Der Heidehof ist ein wichtiger Lebensraum für das hier ansässige Wolfsrudel und beherbergt viele seltene Arten, wie z. B. Ziegenmelker und Hirschkäfer. Die Biotope auf der „Eichbergfläche“ reichen von offenen Sandlebensräumen und Besenheiden über Pionierwälder aus Birken und Kiefern bis hin zu älteren Traubeneichenwäldern. Letztere bieten das Potenzial für Urwälder von morgen auf dieser neuen Wildnisentwicklungsfläche. Die Wildnisflächen spielen darüber hinaus eine wichtige Rolle als Kernflächen in einem „Ökologischen Korridor Südbrandenburg“. Dadurch werden wichtige Wanderkorridore für Wildnis‐ und Waldarten geschaffen.

Vom Erlös von jeder Montageschiene vom Typ Variofix C geht ein fester Betrag zu Gunsten von FLEXIM Cares und trägt so dazu bei, die Welt zu verbessern.Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Heidehof entstehen die Urwälder von morgen.