Eingriffsfreie Durchflussmessung als Ersatz von MIDs

Eingriffsfreie Durchflussmessung als Ersatz von MIDs

Unter den neun Wasserwerken der Berliner Wasserbetriebe ist das Wasserwerk Tegel das traditionsreichste. Seit 1877 wird hier am Westufer des Tegeler Sees Trinkwasser gefördert. Heute erreicht das Werk mit seinen 116 Vertikalbrunnen und einem Horizontalfilterbrunnen eine Gesamtfördermenge von bis zu 260.000 m³ Grundwasser am Tag.

Das durch acht Elektropumpen aus etwa 30 bis 60 m Tiefe geförderte Rohwasser wird im Wasserwerk durch die Belüftung in Verdüsungstürmen und anschließende Filterung zu Reinwasser aufbereitet. Die Einspeisung aus den riesigen Reinwasserbehältern ins Trinkwassernetz geschieht über mehrere Sammelleitungen, an denen auch die durchfließende Trinkwassermenge gemessen wird. Bisher kamen dazu magnetisch-induktive Durchflussmesser (MID) zum Einsatz.
Verschleißbedingt mussten jedoch drei Messstellen erneuert werden. Die Ersetzung der MID durch neue hätte nicht nur eine erhebliche Investition für die Anschaffung der Durchflussmesser bedeutet, sondern zugleich aufwendige Rohrarbeiten und damit verbundene Umschieberungen, Rohrstückentleerungen sowie die zeitaufwendige Füllung des Leitungsstückes zur Wiederinbetriebnahme zur Folge gehabt.

Als überlegene Alternative erweist sich die einfache Einrichtung von Durchflussmessstellen in Clamp-On-Ultraschalltechnik. Die Durchflussmesser FLUXUS sind nicht nur erheblich kostengünstiger als ein MID in dieser Nennweite (hier: DN1400, jedoch bereits ab DN200), vor allem erfolgt die Nachrüstung bei laufendem Betrieb und erfordert keinerlei Tiefbauarbeiten. Die Clamp-On-Ultraschallsensoren werden einfach außen auf den Rohrleitungen angebracht und messen den Durchfluss eingriffsund somit praktisch verschleißfrei. FLUXUS setzte sich im direkten Vergleich mit anderen Ultraschalldurchflussmessern durch seine überzeugende Leistung durch: Trotz der Außenbeschichtung und Innenverkleidung der Stahl- bzw. Gussrohre erzielt FLUXUS ein hervorragendes Messsignal.
FLUXUS ersetzt den vorhandenen MID nur als Durchflussmesser, nicht aber physisch: Das verschlissene Gerät musste für die Einrichtung der eingriffsfreien Messstelle nicht demontiert werden.

Vorteile

  • Genaue und zuverlässige, praktisch verschleiß- und wartungsfreie Messung
  • Absolute Hygiene: kein direkter Kontakt des Messsystems mit dem Medium
  • Kostenvorteil gegenüber magnetisch-induktiver Durchflussmessung
  • Keine Tiefbau- und Rohrarbeiten für die Einrichtung der Durchflussmessstellen
  • Installation bei laufendem Betrieb
  • Sehr gutes Messsignal trotz Innenauskleidung und Außenbeschichtung der Rohre