Eingriffsfreie Ermittlung der Kälteleistung an einem Ammoniakstrom

Eingriffsfreie Ermittlung der Kälteleistung an einem Ammoniakstrom

Energie ist bei der Bierbrauerei nach Wasser die zweitwichtigste Ressource. Dies gilt zunächst für die Prozesswärme für die Bereitung des Suds, nicht weniger aber auch für die benötigte Kälte für die kontrollierte Prozessführung des Gärvorgangs und schließlich für den Lagerkeller.

Die Kälteversorgung für die Gär- und Lagerkeller erfolgt in der Regel in einer zentralen Kälteanlage. Als Kältemittel wird häufig Ammoniak genutzt. Im Rahmen eines ganzheitlichen Energiemanagements ist eine kontinuierliche Effizienzprüfung der Kälteanlage unerlässlich. Neben dem Stromverbrauch der Kompressoren muss hierzu die erzeugte Kälteleistung aufgenommen werden.

Als überzeugende Lösung erweist sich die eingriffsfreie Durchflussmessung des gasförmigen Ammoniakstroms. Mittels des FLUXUS Ultraschallsystems wird die Durchflussmenge des (im hier beschriebenen Fall) auf 15 bar verdichteten, heißen Ammoniakgas eingriffsfrei gemessen. Arbeiten an der Ammoniakleitung entfallen und das mit der Toxizität von Ammoniak einhergehende Risiko wird eliminiert.

Da zugleich auch Druck und Temperatur aufgenommen werden, kann FLUXUS automatisch die Kälteleistung berechnen. Die Anlagenbetreiber können somit jederzeit die Effizienz der Kompressoren prüfen und somit Ansatzpunkte zur Optimierung der Betriebsführung betrachten.

Vorteile

  • Ermittlung der bereitgestellten Kühlleistung und damit die energetische Bewertung der Kompressoren (CoP)
  • Kein Öffnen und keine aufwändige Entleerung des Rohres notwendig
  • Kein Verschleiß, kein Leckagerisiko des toxischen Mediums, kein Druckverlust