Durchflussmessung von gasförmigem Ammoniak

Durchflussmessung von gasförmigem Ammoniak

Der Kältebedarf in der chemischen Produktion ist oft erheblich: Sei es, um die Abwärme exothermer Reaktionen abzuführen oder um in Destillationsanlagen Gase zu verflüssigen. Aber auch, um eine stabile niedrige Temperatur in Logistikbereichen oder Rechenzentren zu gewährleisten, ist der Anschluss an das zentrale Versorgungsnetz rentabel.

Die Kälteversorgung erfolgt oftmals durch einen geschlossenen Kreislauf mit dem Kältemittel Ammoniak (NH3). Kältekompressoren und -verdampfer sind dabei räumlich getrennt: Das Ammoniakgas wird in einer Kältezentrale verdichtet, verflüssigt und über ein Rohrleitungssystem der jeweiligen Kundenanlage bereitgestellt. Dort wird es verdampft, wobei es der Umgebung Wärme entzieht.

Im hier beschriebenen Anwendungsfall muss für die Mengenregelung an drei Schraubenverdichtern der Durchfluss des warmen Ammoniakgases gemessen werden. Die PLT Techniker der entsprechenden Anlage suchten dabei gezielt nach einer messtechnischen Lösung, die den ununterbrochenen Betrieb der Versorgungsanlage möglichst wenig beeinträchtigt. Insbesondere Messblenden hatten sich als störanfällig erwiesen, da ihre dünnen Differenzdruckaufnehmer oft durch im Gasstrom mitgeführte Öltröpfchen verstopft wurden. Wartungsarbeiten, bei denen die Rohrleitung geöffnet werden muss, sind wegen der Toxizität des Ammoniaks äußerst aufwendig und erfordern mindestens einen Tag Vorarbeit zum Leersaugen der Leitung. Während der Wartungsarbeiten steht der entsprechende Kompressor nicht zur Verfügung. Solche Stillstände wollten die Anlagenbetreiber natürlich vermeiden.

Die eingriffsfreie Durchflussmessung mit FLUXUS erweist sich auch in diesem Fall als ideale Lösung. Die an den drei Verdichtern installierten stationären FLUXUS Ultraschallsysteme bestätigen die langjährige positive Vorerfahrung der Anlagenbetreiber mit den Durchflussmessern FLUXUS von FLEXIM. Weil die Clamp-On-Ultraschallsensoren einfach außen auf dem Rohr aufgespannt werden, sind sie keinem Verschleiß durch das innen fließende Medium ausgesetzt und erfordern niemals ein Öffnen der Ammoniakleitung. Seit ihrer Installation messen sie zuverlässig und störungsfrei.

Vorteile

  • Zuverlässige Durchflussmessung von außen
  • Kein Verschleiß
  • Kein Leckagerisiko
  • Kein Druckverlust
  • Kein Öffnen des Rohrleitungssystems notwendig -– eventuelle Wartungsarbeiten erfordern praktisch keinen Aufwand im Vergleich zu benetzten Messinstrumenten
  • Volle Anlagenverfügbarkeit