Social Media Footer

Folgen Sie uns auf

FLUXUS SIL F

Die eingriffsfreien Ultraschall-Durchflussmesser FLUXUS waren schon immer insbesondere dann allererste Wahl, wenn es gefährlich wird, aber unbedingt sicher bleiben muss – z.B. bei der Durchflussmessung aggressiver, toxischer oder hochexplosiver Medien, bei hohen Temperaturen oder hohem Druck.
FLUXUS misst von der sicheren Seite: von außen.

Die Clamp-On-Ultraschallsensoren werden einfach auf der Außenseite des Rohres angebracht. Ohne jedes Leckagerisiko, bei laufendem Betrieb. Das akustische Messverfahren benötigt keine benetzten Teile, birgt kein Risiko des Verstopfens und kennt keine mechanische Ermüdung, misst also praktisch verschleißfrei.

Anders als bei benetzten Messinstrumenten, deren medienberührte Teile nicht von der Analyse der Ausfallwahrscheinlichkeiten (Failure Mode Effects and Diagnostics Analysis, FMEDA) erfasst werden und daher nicht Teil des Zertifizierungsumfangs sind, beinhaltet die SIL 2 Zertifizierung der eingriffsfreien Ultraschall-Durchflussmesser FLUXUS das vollständige Messsystem, also Messumformer und Sensoren. Sie schließt auch die patentierte Extremtemperaturvorrichtung WaveInjector ein, mit der Flüssigkeitsdurchflüsse von -190 °C bis +650 °C gemessen werden können. FLEXIM bietet zudem spezielle strahlungsresistente Sensoren für den Einsatz in der Nuklearindustrie.

Sicherheit ohne Unterbrechung.
Die Vorteile der eingriffsfreien Durchfl ussmessung zahlen sich erst recht über den gesamten Lebenszyklus aus:
Auch im Rahmen der wiederkehrenden Prüfungen ist es nie notwendig, Eingriffe am Rohrleitungssystem vorzunehmen. Die Selbstdiagnosefunktionen des FLUXUS erlauben einfache Wiederholungsprüfungen, mit denen Zuverlässigkeit und Güte der Messung sicher bewertet werden kann. Auch eingehendere Funktionsprüfungen, etwa Alarmtests oder zur Kontrolle der Einhaltung der Anforderungen an die Messgenauigkeit, beeinträchtigen nie die Verfügbarkeit der Anlage.

Funktionale Sicherheit mit FLUXUS - FLUXUS SIL F