Eva Baumgart

07.02.2006

Seide ist das bevorzugte Material von Eva Baumgart. Als Tochter eines Schneiders und einer Bühnentänzerin war ihr die Nähe zu Stoffen und den Künsten gleichermaßen in die Wiege gelegt. Beides verband die gebürtige Dresdnerin im Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Nach dem Abschluss als Diplom-Textildesignerin übte Eva Baumgart zwei Jahrzehnte ihren Beruf als Designerin in der Mode- und Textilindustrie aus. Seit 1983 beschäftigt sie sich zudem mit der Seidenmalerei.

Zwei Eigenschaften ihres faszinierenden Materials haben für Eva Baumgart besondere Bedeutung: Die glänzende Oberfläche der Seide schillert im Wechsel des Lichts und gibt den Farbtönen eine besondere Tiefe und Brillanz. Daneben erlaubt ihre Transparenz, die Hintergründe durchscheinen zu lassen, so dass mit den Mitteln der Collage fiktive Räume entstehen können. Die Bildsprache Eva Baumgarts variiert dabei von strengen geo-
metrischen Formen bis zu organisch-fließenden Landschafts-
eindrücken.

Inspirationen für ihre Seidenmalereien findet Eva Baumgart vor allem auf Reisen. Ihre Bilder zeigen Impressionen von Lanzarote und Indien, Mexiko und der Toskana, Erinnerungen an Landschaften und Städte. Dabei sind es nie schlichte Abbilder des Gesehenen, sondern facettenreiche Collagen des Erinnerten.

Eva Baumgart hat ihre Arbeiten bislang unter anderem in Dresden, Berlin, Potsdam, Weimar, Wiesbaden, Szombathely, St. Gallen, Strasbourg, Mulhouse, Paris und Madrid ausgestellt

Eva Baumgart in der Ausstellung  ihrer Arbeiten bei FLEXIMGesichter Mexikos 2004, Malerei auf Seide/Collage Impressionen aus der Toskana V 1997, Malerei auf Seide/Collage