Gasdurchflussmessung an einer Odorierstation

Gasdurchflussmessung an einer Odorierstation

Ein Gasversorgungsunternehmen war auf der Suche nach einer überzeugenden Durchflussmesslösung für die Stimulation eines Odorierers. Da Erdgas geruchlos ist, werden Stoffe mit einer extrem niedrigen Geruchsdetektionsschwelle wie Methylmercaptan (Methanethiol) zugemischt, so dass eventuelle Leckagen geruchlich erkannt werden können. Um die richtige Menge an Odoriermittel zuzuführen, muss der Durchfluss des Erdgases gemessen werden.

Die Stadtwerke setzen dafür Turbinenzähler ein. Aufgrund ihrer aufdringlichen Natur haben die Turbinenradgaszähler zwei große Nachteile: Zum einen bilden sie eine Blockade des Pipeline Inspection Gauge (P.I.G.). Jedes Mal, wenn die P.I.G. durch die Messstelle fährt, muss sie entfernt werden, was erhebliche Wartungs- und Sicherheitsvorkehrungen erfordert. Darüber hinaus zeigen diese mechanischen Geräte schnell ihre Nachteile bei der Messung kleiner Strömungsgeschwindigkeiten. Aus diesem Grund suchte das Gasversorgungsunternehmen nach einer besseren Möglichkeit der Gasdurchflussmessung.

Die nicht-invasiven Ultraschall-Durchflussmessgeräte von FLEXIM erweisen sich eindeutig als die überlegene Lösung für diese Messaufgabe. Da die Ultraschallwandler einfach an der Außenseite des Rohres befestigt werden, blockieren sie die Durchgänge der Rohrleitungsprüflehre in keiner Weise und unterliegen keinem Verschleiß.

Darüber hinaus überzeugt das akustische Verfahren durch seine beeindruckende Messdynamik. In der jeweiligen Anwendung erfassen die Ultraschallgasdurchflussmesser von FLEXIM erfolgreich niedrige Durchflussmengen in Rohren DN500 und DN400 mit einem ausgezeichneten Signal-Rausch-Verhältnis. Dank der nicht-invasiven Durchflussmessung von FLEXIM kann das Stadtwerk nun einen kontinuierlichen Betrieb sicherstellen.

Vorteile

  • Nicht-invasive Durchflussmessung von Erdgas
  • Beispiellose Messdynamik - auch bei sehr geringem Durchfluss
  • Keine Wartungsprobleme mehr
  • Ständige Verfügbarkeit der Rohrleitung: Keine Verrohrung erforderlich für die Installation des Ultraschall-Durchflussmesssystems oder für die Vorbereitung der Durchgänge des Pipeline Inspection Gauge (P.I.G.).

Zugehörige Geräte